Gepredigt am 29.06.2014 von Christoph Fischer . Aus der Reihe " Draht nach oben ".

Bibelstelle: Johannes 1,29-42

Zu meinem Papa darf ich nicht nur mit reinem Gewissen kommen. Nein, gerade dann, wenn mich meine Schuld fast erdrückt, bin ich bei ihm willkommen. Bei ihm erlebe ich Befreiung und Vergebung.

Ich darf um Vergebung bitten!

  1. Ich bin schuldig.
  2. Ich darf zum Vater kommen, obwohl ich schuldig bin.
  3. Jesus hat schon dafür gesorgt, dass mein Gebet erhört wird.

Fragen für Kleingruppen

Die folgenden Fragen sollen dir zu Hause oder in der Kleingruppe helfen, über das Gehörte weiter nachzudenken:
  1. Wo trage ich noch Sünde und Unvergebenheit mit mir herum?
  2. Was macht das mit mir? Was macht das mit meiner Beziehung zu anderen Menschen; mit meiner Beziehung zu Gott?
  3. Wie empfängt mich Gott, wenn ich schuldig zu ihm komme?
  4. Was ist nötig, um Vergebung zu erfahren?
Google+

Die Predigt "Vergib uns unsere Schuld" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (einschließlich der Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Volksmission Freudenstadt und ihrer Arbeitsbereiche.