Gepredigt am 14.09.2014 von Christoph Fischer . Aus der Reihe " Das Kapital ".

Bibelstelle: 1. Chronik 29,10-20

Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt, auf sehr hohem Lebensstandard. Wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben--und auf das, was wir uns leisten können. Aber wo kommt all unser Reichtum wirklich her? Eine Untersuchung der Hintergründe bringt interessante Tatsachen ans Licht und hat das Potential, unseren Umgang mit Eigentum zu verändern.

Hauptpunkt der Predigt

  1. Alles gehört Gott.
  2. Alles, was ich habe, gehört Gott.
  3. Alles, was ich habe, hat Gott mir zu treuen Händen anvertraut.

Fragen für Kleingruppen

Die folgenden Fragen sollen dir zu Hause oder in der Kleingruppe helfen, über das Gehörte weiter nachzudenken:
  1. Was habe ich eigentlich? Mache doch mal eine ehrliche Aufstellung, was dir alles zur Verfügung steht. onzentriere dich dabei ruhig auf die materiellen Dinge und gehe nicht zu schnell zu anderen Bereichen wie Zeit, Talente, usw. über.
  2. Woran hängt mein Herz? Was würde mir schwerfallen, wenn ich es loslassen müsste? Warum?
  3. Was könnte ich ohne Probleme loslassen? Wo habe ich vielleicht sogar zu viel?
  4. Wie könnte ich das, was ich von Gott bekommen habe, als "treuer Verwalter" nutzen?
Google+

Die Predigt "Treuhand" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (einschließlich der Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Volksmission Freudenstadt und ihrer Arbeitsbereiche.