Darum geht's

"Erst komm ich und dann komm ich. Pausenlos geht es um mich..." Bin ich wirklich der Nabel (meiner) Welt? Wie sehr darf ich mich eigentlich mit mir selbst beschäftigen? Gibt es ein Leben zwischen Selbstvergötterung und Selbstverleugnung?


Hauptpunkte

  1. Ich bin auf der Suche nach mir selbst.
  2. Jesus schenkt echtes Leben.
  3. Ich stelle Jesus in den Mittelpunkt.
  4. Ich will andere mit den Augen Jesu sehen.

Vorbereitung

Was macht dich zu einer einzigartigen Person? Wozu denkst du, dass du hier bist? Welche Rolle spielt Jesus dabei?


Kleingruppenfragen

  1. Wieviel "ich" darf denn sein?
  2. Welchen Unterschied erkennst du, wenn du Jesus in den Mittelpunkt stellst?
  3. Wie sieht Nachfolge für dich aus?
  4. Wo hast du auf dem Weg mit Jesus schon zu dir selbst gefunden?

Predigtseite

Öffnen

Vorschauseite

Öffnen

Powerpoint

Herunterladen

Begleitzettel (leer)

Öffnen

Begleitzettel (ausgefüllt)

Öffnen

Lernkarten

Öffnen

Übersicht für Techniker

Öffnen

Markus 8,34-37

Dann rief Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern zu sich und sagte: »Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen. 35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten. 36 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt? 37 Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben? (Markus 8,34-37)
Bild: pixabay / soyvanden, Lizenz: CC0

Selfie


Bibelstellen

 34 Dann rief Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern zu sich und sagte: »Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.
 35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.
 36 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt?
 37 Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?
 38 Wer in dieser von Gott abgefallenen und sündigen Zeit nicht zu mir und meinen Worten steht, zu dem wird auch der Menschensohn nicht stehen, wenn er mit den heiligen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommt.«
 (Mar 8:34-38 NGU)


Notizen

Serienrückblick
Blindheit, Hartherzigkeit, Sucht
Muster: Bild, Jesus, Was hat das mit mir zu tun?, Was hat das mit meiner Beziehung zu anderen zu tun?


Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 1

Diese Folie kann schon bei der Schriftlesung eingeblendet werden.

Bild: pixabay / wilkernet, Lizenz: CC0

Ich bin auf der Suche nach mir selbst.


Bibelstellen

 34 Dann rief Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern zu sich und sagte: »Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.
 35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.
 36 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt?
 37 Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?
 38 Wer in dieser von Gott abgefallenen und sündigen Zeit nicht zu mir und meinen Worten steht, zu dem wird auch der Menschensohn nicht stehen, wenn er mit den heiligen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommt.«
 (Mar 8:34-38 NGU)


Notizen

Selfie als Kunstwerk des 21. Jahrhunderts
Soziale Netzwerke, Chancen, Gefahren (Polizei: KidsOnline)
Selbstdarstellungskultur

Zentrale Fragen des Menschseins: Wer bin ich? Warum bin ich hier?

Leben als existenzielle Kategorie (Leben statt nur existieren). Grabsteinfrage

Selbstvergötterung. Individualismus (aus Reformation und Aufklärung)

Die einfache christliche Lösung: Selbstverleugnung (siehe Text)
Aber: Wozu hat Gott MICH geschaffen?

 5 Ich kannte dich, ehe ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe du von der Mutter geboren wurdest, und bestellte dich zum Propheten für die Völker. (Jer 1:5 LUT)

 13 Du bist es ja auch, der meinen Körper und meine Seele erschaffen hat, kunstvoll hast du mich gebildet im Leib meiner Mutter.
 14 Ich danke dir dafür, dass ich so wunderbar erschaffen bin, es erfüllt mich mit Ehrfurcht. Ja, das habe ich erkannt: Deine Werke sind wunderbar!
 15 Dir war ich nicht verborgen, als ich Gestalt annahm, als ich im Dunkeln erschaffen wurde, kunstvoll gebildet im tiefen Schoß der Erde.
 16 Deine Augen sahen mich schon, als mein Leben im Leib meiner Mutter entstand. Alle Tage, die noch kommen sollten, waren in deinem Buch bereits aufgeschrieben, bevor noch einer von ihnen eintraf.
 17 Wie kostbar sind für mich deine Gedanken, o Gott, es sind unbegreiflich viele! (Psa 139:13-17 NGU)

Leben als etwas mir anvertrautes, als Verantwortung, Sünde als Zielverfehlung
= Selbstverleugnung allein ist auch Sünde


Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 2

Auf dieser Folie erkläre ich das Problem, dass sowohl Selbstvergötterung als auch Selbstverleugnung Sünde sind.

Bild: pixabay / jill111, Lizenz: CC0

Jesus schenkt echtes Leben.


Bibelstellen

 34 Dann rief Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern zu sich und sagte: »Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.
 35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.
 36 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt?
 37 Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?
 38 Wer in dieser von Gott abgefallenen und sündigen Zeit nicht zu mir und meinen Worten steht, zu dem wird auch der Menschensohn nicht stehen, wenn er mit den heiligen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommt.«

 (Mar 8:34-9:1 NGU)


Notizen

Text als Versprechen lesen...

Lebensinhalte: Nachfolge (NGU: "Jünger sein", fremdbestimmt), Selbstverleugnung (Aufgabe der eigenen "Richtlinienkompetenz"), Kreuz (Schwierigkeiten), Nachfolge (Zirkelbezug! sich auf den Weg machen)

Auf dem Weg: "sein Leben verlieren"

Ergebnis: sein Leben retten (σοζω, erretten, erlösen, ...) = Jesus verspricht genau das, was ich suche! Jesus verspricht Leben!

Ich aber bin gekommen, um ihnen Leben zu bringen– Leben in ganzer Fülle. (Joh 10:10 NGU)

 31 Was hier berichtet ist, wurde aufgeschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Messias ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben an ihn in seinem Namen das Leben habt. (Joh 20:31 NGU)

 4 In ihm war das Leben, und dieses Leben war das Licht der Menschen. (Joh 1:4 NGU)

 16 Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht. (Joh 3:16 NGU)

 36 Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben.  (Joh 3:36 NGU)

Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Auf ihn kommt keine Verurteilung mehr zu; er hat den Schritt vom Tod ins Leben getan. (Joh 5:24 NGU)

 40 Ja, es ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat; und an jenem letzten Tag werde ich ihn auferwecken.« (Joh 6:40 NGU)

 47 Ich versichere euch: Wer glaubt, hat das ewige Leben. (Joh 6:47 NGU)

 6 »Ich bin der Weg«, antwortete Jesus, »ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben. Zum Vater kommt man nur durch mich. (Joh 14:6 NGU)

 19 Nur noch kurze Zeit, dann sieht die Welt mich nicht mehr. Ihr aber werdet mich sehen, und weil ich lebe, werdet auch ihr leben. (Joh 14:19 NGU)

 21 Denn genauso, wie die Sünde geherrscht und´den Menschen` den Tod gebracht hat, soll die Gnade herrschen, indem sie Zugang zu Gottes Gerechtigkeit verschafft und zum ewigen Leben führt durch Jesus Christus, unseren Herrn.

 (Rom 5:21-6:1 NGU)

 

 

 

 

 


Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 3

Auf dieser Folie erkläre ich, wie Jesus das Problem löst.

Bild: pixabay / mzmatuszewski0, Lizenz: CC0

Ich stelle Jesus in den Mittelpunkt.


Bibelstellen

 34 Dann rief Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern zu sich und sagte: »Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.
 35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.
 36 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt?
 37 Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?
 38 Wer in dieser von Gott abgefallenen und sündigen Zeit nicht zu mir und meinen Worten steht, zu dem wird auch der Menschensohn nicht stehen, wenn er mit den heiligen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommt.« (Mar 8:34-38 NGU)


Notizen

Will ich das?

  • eigene Ideen aufgeben
  • "Kreuz" auf mich nehmen
  • unselbständig/abhängig werden (Gal 2:20)

 20 Nicht mehr ich bin es, der lebt, nein, Christus lebt in mir. Und solange ich noch dieses irdische Leben habe, lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mir seine Liebe erwiesen und sich selbst für mich hingegeben hat. (Gal 2:20 NGU)

verzerrtes Selbstbild ("Selfie") aufgeben
mein Dilemma erkennen
Jesus als Lösung sehen

JA, ich will leben!

Neuanfang (Wunder!), Jesus im Mittelpunkt

 

 

 


Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 4

Auf dieser Folie stelle ich die Frage, ob neues Leben wirklich wünschenswert ist.

Bild: flickr / Steven Pisano, Lizenz: CC-BY-NC-2.0

Ich will andere mit den Augen Jesu sehen.


Bibelstellen

 34 Dann rief Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern zu sich und sagte: »Wenn jemand mein Jünger sein will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.
 35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.
 36 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt?
 37 Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?
 38 Wer in dieser von Gott abgefallenen und sündigen Zeit nicht zu mir und meinen Worten steht, zu dem wird auch der Menschensohn nicht stehen, wenn er mit den heiligen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommt.«
 (Mar 8:34-38 NGU)


Notizen

2 typische Fallen im Umgang mit anderen:

  • Vergleichen
  • "Hereinfallen" auf den "Selfie" des anderen

Andere mit Gottes Augen sehen =

  • MICH mit Gottes Augen sehen (Vergleich entfällt)
  • den anderen als geliebtes Geschöpf Gottes sehen
  • das Potential sehen: Was könnte passieren, wenn Jesus im Mittelpunkt dieses Lebens steht?

Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 5

Auf dieser Folie stelle ich die Frage, was das für meine Beziehung mit anderen bedeutet.

Bild: pixabay / soyvanden, Lizenz: CC0

Selfie


Notizen

Ich habe gesündigt -- und ich sündige, wenn ich selbst heute noch, im neuen Leben, oft denke und handle, als wäre ich selbst der Maßstab aller Dinge.

Ich will leben... mit Jesus im Mittelpunkt. In der Nachfolge. Abhängig. Aber echt. Leben halt. Gott helfe mir.


Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 6

Auf dieser Folie fasse ich die Predigt zusammen und leite zur Anbetungszeit über.