Darum geht's

Ich sehe es ja ein, dass manches nicht in Ordnung ist. Ich würde mir auch wünschen, dass es anders wäre. Aber bin ich deshalb bereit, mich auf den Weg zu machen? Wage ich tatsächlich Veränderung? Kann man dem "System" überhaupt entkommen?


Hauptpunkte

  1. Ich bin zu träge, um mein Leben zu ändern.
  2. Jesus ist ein Spielverderber.
  3. Ich will mich befreien und verändern lassen.
  4. Ich will den anderen offen, mutig und klar begegnen.

Vorbereitung

Überlege dir: Wo braucht es in deinem Leben Veränderung? Was hilft dir dabei? Woran scheiterst du?


Kleingruppenfragen

  1. Woran scheitert Veränderung bei dir?
  2. Wo und wie setzt sich Jesus über die Regeln hinweg, nach denen du gerne "spielst"?
  3. Was fordert dich am meisten heraus?
  4. Wie könnte eine Begegnung mit anderen "außerhalb des Systems" aussehen?

Predigtseite

Öffnen

Vorschauseite

Öffnen

Powerpoint

Herunterladen

Begleitzettel (leer)

Öffnen

Begleitzettel (ausgefüllt)

Öffnen

Lernkarten

Öffnen

Übersicht für Techniker

Öffnen

Jakobus 4,13-17

Nun zu euch, die ihr sagt: »Heute oder spätestens morgen werden wir in die und die Stadt reisen! Wir werden ein Jahr lang dort bleiben, werden Geschäfte machen und werden viel Geld verdienen!« 14 Dabei wisst ihr nicht einmal, was morgen sein wird! Was ist schon euer Leben? Ein Dampfwölkchen seid ihr, das für eine kleine Weile zu sehen ist und dann wieder verschwindet. 15 Statt solche selbstsicheren Behauptungen aufzustellen, solltet ihr lieber sagen: »Wenn der Herr es will, werden wir dann noch am Leben sein und dieses oder jenes tun.« 16 Doch was macht ihr? Ihr rühmt euch selbst und prahlt mit euren überheblichen Plänen. Alles Rühmen dieser Art ist verwerflich. 17 Denkt also daran: Wenn jemand weiß, was gut und richtig ist, und es doch nicht tut, macht er sich schuldig. (Jakobus 4,13-17)
Bild: flickr / Simon Breese, Lizenz: CC-BY-NC-SA-2.0

Mockingjay


Bibelstellen

Nun zu euch, die ihr sagt: »Heute oder spätestens morgen werden wir in die und die Stadt reisen! Wir werden ein Jahr lang dort bleiben, werden Geschäfte machen und werden viel Geld verdienen!« 14 Dabei wisst ihr nicht einmal, was morgen sein wird! Was ist schon euer Leben? Ein Dampfwölkchen seid ihr, das für eine kleine Weile zu sehen ist und dann wieder verschwindet. 15 Statt solche selbstsicheren Behauptungen aufzustellen, solltet ihr lieber sagen: »Wenn der Herr es will, werden wir dann noch am Leben sein und dieses oder jenes tun.« 16 Doch was macht ihr? Ihr rühmt euch selbst und prahlt mit euren überheblichen Plänen. Alles Rühmen dieser Art ist verwerflich. 17 Denkt also daran: Wenn jemand weiß, was gut und richtig ist, und es doch nicht tut, macht er sich schuldig. (Jakobus 4,13-17)


Notizen

Serienrückblick:

  • Sünde
  • Grundmuster: Bild, Jesus, 2 Fragen: Ich, andere
  • Blindheit, Herzenshärte, Sucht, Selbstgötterung/-verleumdung, Reichtum, Sicherheit
  • Heute: Trägheit

Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 1

Diese Folie kann schon bei der Schriftlesung eingeblendet werden.

Bild: pixabay / StockSnap, Lizenz: CC0

Ich bin zu träge um mein Leben zu ändern.


Bibelstellen

Nun zu euch, die ihr sagt: »Heute oder spätestens morgen werden wir in die und die Stadt reisen! Wir werden ein Jahr lang dort bleiben, werden Geschäfte machen und werden viel Geld verdienen!« 14 Dabei wisst ihr nicht einmal, was morgen sein wird! Was ist schon euer Leben? Ein Dampfwölkchen seid ihr, das für eine kleine Weile zu sehen ist und dann wieder verschwindet. 15 Statt solche selbstsicheren Behauptungen aufzustellen, solltet ihr lieber sagen: »Wenn der Herr es will, werden wir dann noch am Leben sein und dieses oder jenes tun.« 16 Doch was macht ihr? Ihr rühmt euch selbst und prahlt mit euren überheblichen Plänen. Alles Rühmen dieser Art ist verwerflich. 17 Denkt also daran: Wenn jemand weiß, was gut und richtig ist, und es doch nicht tut, macht er sich schuldig. (Jakobus 4,13-17)

 19 Während Pilatus auf dem Richterstuhl saß, ließ seine Frau ihm ausrichten: »Lass die Hände von diesem Mann, er ist unschuldig! Ich habe seinetwegen heute Nacht im Traum viel Schweres durchgemacht.« (Mat 27:19 NGU)


Notizen

  • Evagrius von Pontus (4. Jh.): Trägheit als "Wurzelsünde" (Text!)
  • Def. Trägheit != Faulheit, Weigerung auszusteigen, weitermachen, wie bisher
  • "Tribute von Panem" / "Hunger Games" (Suzanne Collins, Buch, Filme): Dystopia (Anmerkung: Dystopien, früher Utopien, Welt ohne Hoffnung): 12 Distrikte, Hunger Games, Katniss tritt für ihre Schwester Prim an, Freund Peeta. Trägheit: Keiner (auch nicht die Rebellen) will das ungerechte System wirklich verändern.
  • Pontius Pilatus: "wäscht die Hände in Unschuld", will nicht wirklich eingreifen, Frau mischt sich auch noch ein, "Barrabas-Trick", P. muss aber Entscheidung treffen, "gezwungenermaßen"
  • Wer weiß, Gutes zu tun...
  • Und ich? Schlechtes Gewissen: ja. Änderung? Ausreden.
  • Wir alle spielen mit in einem großen Spiel. Wir alle halten die Spielregeln ein. Keiner wirft einfach hin. Keiner steigt aus. Außer... Jesus...

Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 2

Auf dieser Folie erkläre ich das Problem der Trägheit.

Bild: pixabay / JerzyGorecki, Lizenz: CC0

Jesus ist ein Spielverderber.


Notizen

  • Jesus setzt sich über die Spielregeln hinweg. (Weihnachten, Palmsonntag, Karfreitag, Ostern)
    • Sünderin (Joh. 8): er schreibt auf den Boden,
  • Jesus setzt die Spielregeln außer Kraft (Karfreitag, Ostern).
  • Jesus befreit von den Zwängen des großen Spiels.
  • Jesus ist ein Spielverderber.

Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 3

Auf dieser Folie erkläre ich, wie Jesus das Problem der Sünde löst.

Bild: pixabay / 12019, Lizenz: CC0

Ich will mich befreien und verändern lassen.


Bibelstellen

  • Jesus hat mich nicht gefragt, ob ich befreit werden möchte. Das "Spiel" ist doch so bequem.
  • Barth:
    • BG: Weltkriegsbeobachtungen, Barmer Erklärung, Mitläufertum der vielen
    • Kreuz: Jesus überwindet die Folgen des menschlichen Missbrauchs von Freiheit
    • Auferstehung: Jesus lädt zum befreiten Leben ein.
    • Aber: Freiheit ist nicht einfach: Herausforderung, Veränderung
    • Es zeigt sich eine neue, nicht zu unterschätzende Sünde: Trägheit, Ablehnung des Geschenks der Freiheit
    • Das wahre Leben verpassen (Mutlosigkeit, Rückzug, Einigelung)
    • Einladung zum wahren Leben: Entfaltung dessen, "was in mir steckt", des Ebenbilds Gottes
  • Ja, ich will!

Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 4

Auf dieser Folie stelle ich die Frage, ob ich selbst Befreiung überhaupt will.

Bild: pixabay / irinakeinanen, Lizenz: CC0

Ich will den anderen offen, mutig und klar begegnen.


Notizen

  • offen: muss nichts "erreichen", nichts "gewinnen", keine "Position im Spiel sichern"
  • mutig: weil befreit und entfaltet
  • klar: nicht den diplomatischen Tanz des Spiels tanzen; nicht an die Regeln des Spiels gebunden
  • einladend: weil auch andere frei werden können

Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 5

Auf dieser Folie stelle ich die Frage, was das für meine Begegnung mit anderen heißt

Bild: flickr / Simon Breese, Lizenz: CC-BY-NC-SA-2.0

Ausstieg aus dem System


Bibelstellen

17 Denkt also daran: Wenn jemand weiß, was gut und richtig ist, und es doch nicht tut, macht er sich schuldig. (Jakobus 4,13-17)


Notizen

  • Hilfe aus unserer Trägheit
  • Befreiung
  • Veränderung
  • Entfaltung
  • Einladung

 

 


Notizen für den Techniker

Dies ist Folie 6

Auf dieser Folie bringe ich die Predigt mit einem Gebet zu Ende.