Gepredigt am 10.05.2015 von Christoph Fischer . Aus der Reihe " Die Bibel: Gott redet. ".

Bibelstelle: 2. Timotheus 3,1-17

Ist die Bibel wirklich mehr als ein verstaubtes altes Buch? Spricht Gott tatsächlich aus diesen Seiten? Was hat er mir zu sagen? Und warum sollte mich das überhaupt interessieren?

Hauptpunkt der Predigt

  1. Die Bibel ist nicht Gott, aber Gott redet, wenn ich darin lese.
  2. Die Bibel ist nützlich, weil Gott durch sie in mein Leben spricht.
  3. Die Bibel ist genau das Richtige, wenn ich Rat für mein Leben brauche.

Fragen für Kleingruppen

Die folgenden Fragen sollen dir zu Hause oder in der Kleingruppe helfen, über das Gehörte weiter nachzudenken:
  1. Gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen Gott und der Bibel? Wenn ja, welchen und was macht das aus?
  2. Wie gehe ich mit der Bibel um, so dass sie "nützlich" für mein Leben wird? Wo habe ich das erlebt? Gibt es dabei Grenzen?
  3. Wie erlebe ich Gottes Reden zu mir persönlich beim Lesen der Bibel? Was hilft dabei, was nicht?

Material zur Vertiefung

Wenn dich das Thema interessiert, findest du hier noch weiteren Lesestoff:
  • Wissens- und Nachdenkenswertes zum Umgang mit der Bibel findet sich in: Siegfried Zimmer, Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Klärung eines Konflikts (Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht, 2012). ISBN 978-3525573068.
Google+

Die Predigt "Gott redet. Ich lese." von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (einschließlich der Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Volksmission Freudenstadt und ihrer Arbeitsbereiche.
Das Wort zum Montag
Predigten aus der Volksmission Freudenstadt